Was gibt es Neues im Internet?

In den letzten Jahren war es möglich zu sehen, wie große Unternehmen und Unternehmen auf der ganzen Welt große technologische Fortschritte erzielen, die jedes neue Jahr präsentiert werden. Was wird die kommende Zeit also mit sich bringen und was werden die Nachrichten des Internets sein?

<h2>WLAN für alle!</h2>

Es gibt immer mehr kostenlose WLAN-Netzwerke in Deutschland. Diese sehr verbreitete Praxis zielt einfach darauf ab, dass die Menschen nicht so viele mobile Daten ausgeben und ein wenig Geld für ihre Monatsendrechnungen sparen können. Natürlich ist es wichtig, sehr vorsichtig zu sein, mit welchen kostenlosen WLAN-Netzwerken Sie eine Verbindung herstellen. Dies liegt daran, dass einige dieser kostenlosen Zugangspunkte möglicherweise nicht absolut zuverlässig sind und Ihre Daten möglicherweise in Gefahr sind. Um diese Art von Problem zu vermeiden, laden wir Sie ein, weitere Informationen zu WLAN-Netzwerken zu lesen und mehr darüber zu erfahren, wie diese funktionieren und wie Sie eine Verbindung zu ihnen herstellen.

<h2>Was ist eigentlich dieses 5G?</h2>

Eine der interessantesten Nachrichten und die, auf die alle Fans der Welt der Technologie, Handys und Computer am meisten warten, sind 5G-Netze. Diese Art der Verbindung hat das Potenzial, die Welt zu verändern, und obwohl nicht erwartet wird, dass sie 2020 vollständig funktioniert, hoffen wir, zumindest einen ersten Test des 5G-Netzes zu sehen.

Eine der großen Neuerungen, die Ihnen dieses Netzwerk bringen wird, ist natürlich die Erhöhung der Browsing-Geschwindigkeit, aber auch eine größere Bandbreite, eine Reduzierung des Energieverbrauchs, eine geringe Latenz und sogar die Möglichkeit, eine größere Anzahl verbundener Mobiltelefone zu unterstützen. am gleichen Zugangspunkt.

Allerdings denken wir nicht, dass 5G in irgendeiner Verbindung mit Corona steht. Das brint uns auch schon zu unserem nächsten Punkt.

<h2>Wirre Verschwirrungstheorien im Netz</h2>

Leider gibt es im internet auch viele wirre Verschwirrungstheorien. Diese werden wohl auch in der Zukunft und vor allem in Verbindung mit Covid weiterhin zunehmen. Verschwörungstheorien sind populär und es besteht kein Zweifel, dass das Internet sie angeheizt hat. Von der Theorie, dass der 11. September ein Insider-Job war, bis zur Idee, dass Reptilien-Humanoide die Welt regieren, haben Verschwörungstheorien online ein natürliches Zuhause gefunden.

Coronavirus: Über 23 Mio. Fälle

Die Coronavirus-Pandemie hinterlässt weltweit bereits mehr als 23,2 Millionen Fälle und hat in den letzten Stunden mehr als 800.000 Todesfälle verursacht. In den letzten 24 Stunden gab es 258.000 Infektionen. Dies geht aus dem von der John Hopkins University an diesem Sonntag angebotenen Saldo für die 188 betroffenen Länder und Gebiete hervor.

In den letzten 24 Stunden wurden 258.000 neue Infektionen registriert, während die Zahl der Menschen, die sich von der Krankheit erholt haben, auf 14,9 Millionen Menschen ansteigt.

Die Vereinigten Staaten sind mit 5,66 Millionen Fällen nach wie vor das am stärksten betroffene Land, und die 176.362 Todesfälle, die COVID-19 bislang behauptet hat, stehen in diesem Abschnitt ebenfalls an vorderster Front.

Brasilien liegt mit mehr als 3,5 Millionen Fällen und 114.250 Todesfällen an zweiter Stelle sowohl bei Infizierten als auch bei Verstorbenen. An dritter Stelle steht Indien, das bereits drei Millionen registrierte Fälle und 56.706 Todesfälle überschritten hat. Auf die Liste folgt Russland mit 949.531 Infektionen und 16.268 Todesfällen. Südafrika seinerseits ist mit 607.045 Fällen und 12.987 Todesfällen das fünfte Land auf der Liste und das am stärksten betroffene afrikanische Land.

Lateinamerika ist zu einem der schlimmsten Epizentren der Pandemie geworden. Damit belegt Peru mit 576.067 Infektionen und 27.245 Todesfällen den sechsten Platz, gefolgt von Mexiko, Kolumbien und Chile. Die ‚Top 10‘ der Liste wird von Spanien mit 386.054 Fällen und 28.838 Todesfällen geschlossen, die sich wochenlang vom Iran entfernen. Das persische Land hat 356.792 Infektionen und 20.502 Todesfälle registriert. Argentinien registriert 336.802 Infektionen und 6.848 Todesfälle, während das Vereinigte Königreich 326.595 Infektionen und 41.509 Todesfälle bestätigt hat. Saudi-Arabien schließt die Liste der 300.000 Infektionen ab, von denen 306.370 betroffen sind.

Merkel nennt Nawalny „Opfer eines Attentats

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Mittwoch, der russische Oppositionsführer Alexei Navalny sei „das Opfer eines Attentats“, nachdem bekannt wurde, dass das Nervengift Novichok in seinem Körper gefunden worden war. Russland sagt, Deutschland habe keine Beweise für die Behauptungen.

Merkel glaubt, dass Russland „schwierige Fragen“ zur Vergiftung von Navalny, einem führenden Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin, beantworten muss. Zuvor hatte die Bundesregierung angekündigt, eine Antwort des russischen Botschafters in Deutschland zu erhalten und Konsultationen mit der NATO und der Europäischen Union aufzunehmen.

Die russische Regierung sagt in einer Antwort, dass sie bei der Untersuchung der Vergiftung mit Deutschland zusammenarbeiten will. Dabei fordern sie einen vollständigen Informationsaustausch und erklären, dass Deutschland bei der Untersuchung von Nawalny nicht mit Moskau zusammengearbeitet habe. Auch andere Länder haben auf die Ergebnisse Deutschlands reagiert. Großbritannien sagt, es sei inakzeptabel, dass eine verbotene chemische Waffe erneut eingesetzt wurde und dass Russland etwas zu erklären hat. Das Weiße Haus nennt die Vergiftung „verwerflich“ und möchte mit der internationalen Gemeinschaft zusammenarbeiten, um diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die sie begangen haben. Am Mittwoch wurde bekannt gegeben, dass deutsche Ärzte Spuren des Nervengiftes Novichok in Navalnys Körper entdeckt hatten. Novichok ist ein Nervengift aus der Sowjetunion. Im Jahr 2018 wurde Novichok in gasförmiger Form gegen den russischen Ex-Doppelagenten Sergei Skripal und seine Tochter eingesetzt. Im Januar 2019 hat die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) Novichok auf ihre Liste der verbotenen Giftstoffe gesetzt.

AHIC on the Road wird nächsten Monat in Dubai debütieren

ahic: Die brandneue AHIC on the Road findet am Dienstag, 29. September, bis Donnerstag, 1. Oktober, statt. Die Bestimmungen finden jeden Tag in einem neuen Hotel in Dubai statt.

Ursprünglich für April dieses Jahres geplant, wurde die branchenführende Show nach dem Ausbruch von Covid-19 bis September verschoben. Das ist interessant. Die Organisatoren haben nun Pläne für eine neu kalibrierte Show vorgestellt, die Ende nächsten Monats an mehreren Orten in Dubai stattfinden soll. Jonathan Worsley, Gründer von Bench Events, sagte: „Als wir vor einigen Monaten beschlossen, AHIC auf September zu verschieben, wussten wir, dass es eine andere Welt werden würde und unsere Veranstaltung sich in ihrer Struktur ändern müsste.

„Und diese neue Transformation freuen wir uns, heute als AHIC on the Road bekannt zu geben – ein aufregendes dreitägiges Programm, das für die Hotelinvestmentbranche entwickelt wurde, um zusammenzukommen, Kontakte zu knüpfen, Einblicke auszutauschen und sich inspirieren zu lassen eine sichere und sinnvolle Art und Weise. “ Alle Inhalte werden live von Popup-Studios an diesen Standorten übertragen und online gestreamt, sodass diejenigen, die durch Reise- oder Sicherheitsbeschränkungen eingeschränkt sind, sich virtuell wie physisch engagieren können. „Darüber hinaus haben wir AHIC Insights entwickelt und eingeführt, ein regional ausgerichtetes Nachrichtenzentrum, das exklusiv für die AHIC-Community gebaut wurde und auf Global Data basiert“, fügte Worsley hinzu. „Die Plattform bietet wertvolle Branchennachrichten, Trends, Berichte und Projektdaten. Alles kuratiert für die Hotelinvestment-Community unter dem Gesichtspunkt der GCC-Gastfreundschaft und des Tourismus.

Feyenoord-Anhänger verursachen Unruhen in der deutschen Stadt Duisburg

Ungefähr sechzig Fußballfans, darunter auch Feyenoord-Anhänger, wurden am Samstagnachmittag von der deutschen Polizei in Duisburg wegen Unruhen angehalten. Der Rotterdamer Klub bestritt am Samstag zwei Ausstellungsspiele gegen den MSV Duisburg und Borussia Dortmund. Die Unterstützer wurden alle freigelassen und vorübergehend aus dem Gebiet verbannt.

Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass die Unruhen möglicherweise aufgetreten sind, als fünf Personen an der Ecke der Köningstraße zusammenstießen. Eine Reihe von Feyenoord-Fans, die in einem nahe gelegenen Restaurant aßen, mischten sich jedoch in den Konflikt ein, der das Argument in eine Schlägerei verwandelte, in die Flaschen geworfen wurden. Zwei Männer wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei waren diese Männer keine bekannten Fußballfans. Diese Männer wurden in einem Krankenhaus behandelt, haben aber seitdem das Krankenhaus verlassen.

Die niederländischen Anhänger rannten dann weiter schreiend „Rotterdam Hooligans“ durch das Zentrum. Die Gruppe warf auch alarmierte Offiziere mit Flaschen und einem Fahrrad. Zwei von ihnen wurden leicht verletzt, woraufhin die Verdächtigen flohen. Die Polizei konnte daraufhin fast 60 Randalierer am Opernplatz stoppen. Von acht von ihnen wurden Drogen beschlagnahmt. Ein Baseballschläger, ein Messer und ein Feuerwerk wurden ebenfalls gefunden. Es ist nicht klar, ob unter den sechzig Personen auch Deutsche waren. Neun Hauptverdächtige wurden vorübergehend zur weiteren Untersuchung festgenommen. Sie wurden am Abend freigelassen. Die Freundschaftsspiele von Feyenoord gegen Dortmund und Duisburg wurden ohne Publikum ausgetragen.

Die ITB Community startet vor den Veranstaltungen in Singapur in Asien

itb asia: Die Plattform wird eine Möglichkeit für das Engagement zwischen Käufern, Lieferanten und Akteuren der Branche in ganz Asien schaffen.

Die ITB-Community bietet eine umfassende Benutzererfahrung, virtuelle Veranstaltungen (einschließlich der bevorstehenden ITB Asia Virtual, die vom 21. bis 23. Oktober stattfindet) mit Möglichkeiten zur Geschäftsvernetzung und Wissensaustausch mit umfangreichen interaktiven Funktionen Inhalte, auf die Community-Mitglieder zurückgreifen können. Das ist interessant. Als einzigartige Plattform dieser Art für die Reisebranche in Asien wird die ITB Community auch ein einjähriges Engagement-Programm für alle Interessengruppen im Bereich Reisen und Tourismus durchführen, das für das Gründungsjahr kostenlos ist. Die ITB Community wird die globale Datenbank von ITB Asia mit Reiseanbietern und -käufern nutzen, um ihre Gespräche virtuell fortzusetzen und Best Practices und Inhalte für den Reisehandel beizutragen, um die Erholung des Tourismus zu steuern.

„Als führende Reise- und Fachmesse in Asien setzen wir uns weiterhin für den Aufbau einer stärkeren Gemeinschaft ein, um die Erholung zu unterstützen und das Vertrauen in das Reisen wiederherzustellen. „Wir haben die mutige Entscheidung getroffen, sicherzustellen, dass die Show weiterhin läuft, und aussagekräftige Gespräche zu führen, die immer mit unseren physischen Ereignissen verbunden waren, und gleichzeitig die Vorteile einer digitalen Plattform voll auszuschöpfen. „Wir sind stolz darauf, den Start der ITB Community bekannt zu geben, damit Verkäufer mit Käufern in Verbindung bleiben können. „Sie können auch hochrangige Diskussionen von dem robusten Konferenzprogramm erwarten, für das wir zum Synonym geworden sind. „Darüber hinaus wird die ITB Community alle im Ökosystem willkommen heißen und die Teilnehmer können sich weiterhin darauf freuen, dieselben hochwertigen Kundenkontakte aufzubauen und Geschäfte miteinander zu tätigen“, so Katrina Leung, Geschäftsführerin der Messe Berlin (Singapur), Organisatorin der ITB Community.

Der Infektionsboom auf den kroatischen Inseln

Es gibt einen Alarm der italienischen Behörden für die Rückkehr vieler infizierter junger Menschen nach dem Sommer an der Adriaküste. Kroatien erlebt den August mit zunehmenden Infektionen – ohne Einschränkung. 190 am Dienstag, 160 am Montag … Die vielen italienischen Touristen, die das Balkanland betreten und verlassen, hat die Gefahr des Imports des Virus ausgelöst.

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 180 neue COVID-19-Fälle registriert, sodass 811 COVID-19-Fälle weiterhin aktiv sind. 115 Menschen sind immer noch im Krankenhaus, zehn Patienten sind beatmet. In den letzten 24 Stunden wurden 1.201 Personen getestet.